Weiß-Blau München e.V.

Berichte

23.01.2020 Besuch Nymphenburg

Besuch Nymphenburg, Donnerstag, 23.01.2020

Anstelle der jährlichen Winterwanderung haben wir uns (kurzfristig) für das Schloss Nymphenburg entschieden. Allerdings nicht das Schloss selbst, sondern das Marstall- und Porzellanmuseum.

Dabei waren Helene und Günter, Rosemarie und Fritz, Christa und Manfred, Toni, Willy und als Gast Inge.

Es war ein Tag mit strahlendem Sonnenschein. Allerdings, auch verstärkt durch den Ostwind, empfindlich kalt. Da passte die Entscheidung für einen Museumsbesuch sehr gut.

Das Marstallmuseum befindet sich in der historischen „Leibpferd-Stallung“ in den südlichen Kavaliersgebäuden von Schloss Nymphenburg. Es war der vornehmste der verschiedenen Ställe, der auch am nächsten zum Schloss lag.

Mit über vierzig repräsentativen Kutschen, Schlitten und Reitzubehör aus Wittelsbacher Besitz dokumentiert das Museum dreihundert Jahre fürstliche Wagenbaukunst sowie Fahr- und Reitkultur. Das Marstallmuseum zählt aufgrund der reichen Sammlung zu den bedeutendsten seiner Art weltweit.

Das Glanzstück des Museums ist seit jeher der Krönungswagen Kaiser Karls VII., einer der schönsten Staatswagen des französischen Rokoko. Der reiche Bestand an Wittelsbacher Gala-Kutschen und -Schlitten findet im 19. Jahrhundert seinen Höhepunkt in den Prunkfahrzeugen König Ludwigs II. Prächtige Geschirre, kostbares Reitzubehör und historische Bilddokumente lassen die höfische Welt des Reisens und Repräsentierens lebendig werden.

Im 1. Stock des Marstallmuseums ist eine einzigartige Privatsammlung Nymphenburger Porzellane vom 18. bis 20. Jahrhundert zu sehen. 1747 gründete Max III. Joseph die kurfürstliche Porzellan-Fabrik. Die lebendig erzählenden Figuren zierten einst die höfische Desserttafel. Im frühen 19. Jahrhundert setzte sich König Ludwig I. für die Porzellankunst ein. Er gründete die „Kunstanstalt“ nahe der Kunstakademie, um dort die besten Porzellanmaler ausbilden zu lassen. Einen weiteren Höhepunkt des Museums bilden die Jugendstil-Porzellane mit ihren innovativen Formen und Dekoren.

Rechtzeitig zum 12-Uhr-Läuten nahmen wir die reservierten Plätze beim Metzgerwirt, einem urigen Traditionswirtshaus mit holzgetäfelten Gastraum und bayerischer Hausmannskost unweit vom Schloss, ein.

Zu einem größeren Spaziergang kam es dann allerdings nicht mehr. Zum einen wegen der Kälte, und dann hatte auch noch das Cafe im Palmengarten geschlossen.

Trotzdem: Es war ein schöner und erlebnisreicher Tag.

MW/TW

 

11.12.2019 Weihnachtsmarkt Garmisch Partenkirchen

Bei unserem traditionellen Besuch eines Weihnachtsmarktes waren dieses Jahr dabei: Helene und Günter, Christa und Manfred, Andrea und Toni und als Single Rosi K., Helga P., Beate Sch., Sepp M., Willy M. mit Inge B. als Gast.

Der Start war, wie immer, am Hauptbahnhof München, dieses Jahr Gleis 30. Abfahrt um 10:32 Uhr und – man glaubt es kaum – pünktlich. Im warmen Zug stieg die Stimmung natürlich sofort an, massiv unterstützt durch Butterbrez´n und Sekt, organisiert – wie immer – von Helga.

Die Fahrt dauerte knapp 1 ½ Std., sodass wir nach einem kurzen Spaziergang rechtzeitig zum Mittagessen im Hofbräustüberl eintrafen. Und nachdem es immer viel zum Ratschen gibt, dauerte hier der Aufenthalt bei gutem Essen und Trinken entsprechend lange.

Obwohl der „Hauptweihnachtsmarkt“ von Garmisch nur ein paar Meter entfernt lag, auch eher klein ist und der Rundgang entsprechend kurz ausfiel, war dann doch schon wieder Zeit, zum Cafe Krönner aufzubrechen. Die Länge des Aufenthaltes – fast wie beim Mittagessen. Kein Wunder, wenn draußen die Sonne mehr und mehr verschwand und das Wetter immer trüber wurde.

Nach dem Cafe haben sich die Wege der Teilnehmer vorübergehend getrennt. Der eine Teil wollte noch etwas von Garmisch sehen und den einen oder anderen„Weihnachtsmarktfleck“ entdecken.

Die Übrigen gingen den kurzen Weg zum Kurpark, um das GaPa Funkelland, eine Attraktion während der Adventzeit, zu besuchen. Zu sehen war eine tolle Vielzahl von Lichtobjekten mit Tierfiguren und auch an Michael Endes Erzählungen angelehnte Skulpturen. Trotz des Eintrittspreises von 10 €, eine lohnende Entscheidung.

Treffpunkt war dann wieder der Weihnachtsmarkt am Richard-Strauß-Platz zum obligatorischen Abschluss am Glühweinstand. Dazu gab es noch – auch wie immer -wohlschmeckende Plätzchen von Christa.

Wir hätten es da noch länger ausgehalten, aber der Termin am Bahnhof ließ das leider nicht zu. Um 18:05 Uhr (wieder eine pünktliche Abfahrt!!!) ging´s dann, teilweise müde aber in guter Stimmung, zurück nach München.

Zusammenfassung: Ein schöner Tag mit guten Freunden und einem lohnenden Ziel!

W.M-F / B.Sch.

 

30.11.2019 Weihnachtsfeier

Nachdem wir alle vollzählig waren, konnte unsere Weihnachtsfeier am

Samstag, 30.11.2019, 15:00 Uhr

beginnen. Der Raum war wieder sehr weihnachtlich geschmückt.

Bei Glühwein, Kaffee, heißer Schokolade und Kaltgetränken genossen wir  unsere selbstgebackenen Plätzchen bei unterhaltsamer Stub’nmusik. Dieter und Franz begleiteten uns wieder musikalisch durch unser Weihnachtsprogramm.

Gegen 15:30 h begrüßte uns Willy und anschließend wurde auch gleich die Siegerehrung des Pokalkegelns vorgenommen.

Den Rückblick auf das vergangene Jahr und die Vorschau auf das neue Jahr trug heuer Siegi vor.

Nachdem nun die Formalitäten abgeschlossen waren, begannen wir unser Weihnachtsprogramm:

Weihnachtliche Musik, dazwischen immer wieder Gedichte und Anekdoten über Weihnachten.

Helga brachte uns den „Alltag im Advent“ nahe,

Beate machte uns klar, dass es auch „Engel gibt’s“,

Christa erzählte uns etwas über die Adventszeit,

Resi machte uns den „Bratapfel“ schmackhaft und

Rosi redete über die „Weihnacht, wie es früher war“.

Nun kam der kulinarische Teil an die Reihe. Heuer konnte „a la Carte“ gegessen werden. So konnte sich ein jeder sein Lieblingsessen aussuchen.

Als Geschenk gab es diesmal vom Club einen Mandel-Christstollen.

 

Bei angenehmer Unterhaltung ließen wir den weihnachtlichen Abend ausklingen.               B.L.

17.11.2019 Pokalkegeln

Unser Club-Pokalkegeln fand auch heuer wieder von 15 h bis 18 h  in der Parkgaststätte in Unterschleißheim statt.

Leider waren wir nur 9 Personen (4 Damen – Berta, Christa, Helga, Rosi –  und 5 Herren – Franz, Fritz, Günter, Sepp M. Siegi), die am Turnier teilnahmen. Als Zuschauer waren Helene und Manfred P. mitgekommen.

Sepp erklärte uns zu Beginn des Turniers die Spielregeln. Christa versüßte uns den Nachmittag zusätzlich mit köstlichem Apfelkuchen.

Nach zähem Ringen stand die Entscheidung fest: Berta bekam den Pokal für Frauen und Sepp M. den für Männer.

Nun überreichten Sepp M. und Siegi am Ende die Pokale den neuen Titelverteidigern.

Den 2. Platz erkämpften sich Günter und Rosi, den 3. Platz belegten Franz und Helga.

Anschließend ließen wir den Abend noch bei einem genussvollen Essen im Restaurant ausklingen. B.L.

22.10.2019 Flugwerft Oberschleißheim

Treffpunkt am Dienstag, 22.10., 10:00 h in der Eingangshalle der Flugwerft in Oberschleißheim. Pünktlich waren erschienen: Rosi, Fritz, Helga, Franz, Siegi, Berta, Willy, Luise, Sepp, Christa und Manfred.

Nachdem der Eintritt bezahlt war, legten wir auch gleich los. Im Museum sind 70 Flugobjekte aus der zivilen und aus der militärischen Luftfahrtsgeschichte zu bestaunen, unter anderem die 1., 2. und 3. Stufe der Europa-Rakete.

Nach gut 2 1/2 Stunden ging ein interessanter Vormittag zu Ende. Nun meldete sich schön langsam der Hunger. Gut, dass das griechische Restaurant Poseidon nicht weit weg war. So erreichten wir zu Fuß innerhalb weniger Minuten das Lokal und konnten die bestellten Sitzplätze einnehmen. Ein reichlich angebotener Mittagstisch machte uns die Auswahl nicht leicht. Aber es hat dann doch ein jeder sein Wunschmenü bekommen.

Nach dem Essen machten wir noch einen kleinen Spaziergang durch den Schlosspark. Leider kam heute die Sonne nicht durch den Nebel; aber kalt war es nicht. Gegen 15:00 h verabschiedeten wir uns voneinander und alle traten die Heimreise an.                     B.L.

 

08.-15.09.2019 Ausfahrt nach Riedenburg

08.09.2019, Sonntag
Heute ist Anreise in Riedenburg am Campingplatz „Talblick“. Es ist herrliches Wetter. Vormittags kamen Berta und Siegi, Rosi und Fritz, Willy, Helga und Franz. Nun konnten wir den Aufbau bei Sonnenschein vornehmen. Um 12:45 h gingen alle in den Ort zum „Riedenburger Jahrmarkt“. Im Gasthaus „Schwan“ haben wir zu Mittag gegessen und schlenderten anschließend die Gassen des Marktes entlang. Leider hat es zu regnen angefangen. Gut, dass wir einen Regenschirm dabei hatten, denn es hat nun die ganze Zeit geregnet. Aber der Regen hielt uns nicht davon ab,  dass wir auch noch die Autoausstellung besucht haben. Als wir am frühen Nachmittag wieder am Campingplatz waren, sind auch Elfriede und Dieter angekommen. Nun sitzen alle in ihren Womo’s und Wowa, denn einen Aufenthaltsraum gibt es leider nicht. Es regnet immer wieder.

09.09.2019, Montag
Um 8:15 h ist es stark bewölkt und relativ kalt, Außentemperatur +14°C. Im Womo ist es schön warm, +22°C, wir frühstücken deshalb hier. Anschließend Begrüßung und Besprechung bei Helga und Franz unter’m Vordach. Franz hat sich bereit erklärt, dass er bei allen Ausfahrten, bei denen er dabei ist, die Clubfahne hisst. Außerdem holt er morgens frische Semmeln usw. beim Bäcker. Dafür gab es von den anwesenden Mitgliedern herzlichen Beifall. Wir treffen uns ab 12:30 h zum Spaziergang nach Riedenburg. Am linken Altmühl/Main-Donau-Kanal hat uns Siegi erklärt, daß auf der gegenüber liegenden Seite das 1860 gegründete Filialkloster „St.Anna“ zu sehen und heute eine sechsstufige Mädchenrealschule ist. Weiter ging’s durch den Ort zum Gasthof „Zur Post“ zum Mittagessen. Im Anschluss entlang der Altmühl wieder zurück zum Campingplatz. Dann hat Franz die Clubfahne gehisst und voller Ehrfurcht die Bayernhymne gesungen. Heute bleiben wir alle wieder in unserem „Dahoam“ und fernsehen bis um 23:30 h – Fußball: Deutschland./. Nordirland, 1:0.

10.09.2019, Dienstag

Franz bringt um 8 h 2 Brez’n und 1 Semmel, wie versprochen. Frühstücken bis um 8:35 h. Außentemperatur +11°C, im Womo +20°C, wir haben die Heizung durchlaufen lassen. Es ist dichter Hochnebel. Um 9:30 h treffen wir uns zum Abmarsch zum Bus um 9:55h nach Kelheim. Hier wollen wir mit dem Minizug zur Befreiungshalle fahren. Aber der Zug ist außer Betrieb. Also eine schnelle Entscheidung muss her. Rosi macht den Vorschlag, dass wir mit dem Schiff zum Kloster Weltenburg fahren. Gesagt, getan und schon sitzen wir im Schiff. Eine idyllische Schiffsreise auf der Donau. Durch den Donaudurchbruch vorbei an bizarren Felswänden, die das Wasser im Laufe der Jahre geformt hat. Nach 40minütiger Fahrt waren wir am Anleger beim Kloster Weltenburg. Im Biergarten suchten wir uns einen Platz an der Sonne aus, denn unter den großen Kastanienbäumen war es sehr frisch. In großen Zügen genossen wir das frisch gezapfte Klosterbier – einfach herrlich. Auch das Mittagessen schmeckte hervorragend. Anschließend war es ein Muss, die barocke Kirche zu besuchen. Zurück fuhren wir mit dem Schiff um 14:15 h. Im Café am Donautor in Kelheim ließen wir uns noch Kaffee und Kuchen schmecken. Nach einem Rundgang durch die Stadt fuhren wir mit dem Bus um 17 h wieder zurück zum Campingplatz. Wir waren alle geschafft und brauchten erstmal eine kleine Ruhepause. Aber der Tag war noch nicht gelaufen. Bei Helga und Franz trafen wir uns noch auf einen kleinen „Ratsch“ bis um 19:30 h. Dann wurde es kühl und wir verschwanden in unseren Behausungen. Es war wieder ein sehr schöner Tag.

 

11.09.2019, Mittwoch
Heute, um 9 h, Außentemperatur +13°C, im Womo +22°C. Es ist bewölkt mit Sonnenschein. Frühstücken bis um 10 h. Franz hat beim Bäcker wieder Brez’n und Semmeln geholt. Wir sind natürlich wieder die Letzten, die wach sind. Bei allen anderen herrscht schon reger Gesprächsfluss. Um 11:10 h fahren Rosi, Fritz, Willy, Siegi und ich (Berta) mit dem e-Bike an der Altmühl entlang auf dem Radweg nach Dietfurt. Die Sonne scheint, aber es kommt uns ein kalter Wind entgegen. Es gibt während der Fahrt nichts Besonderes zu sehen, Felder, Wiesen, Felsen und natürlich der Ludwig-Donau-Main-Kanal. Eine alte Schleuse zeugt aus längst vergangener Zeit. Dieses alte Kanalbett wurde Ende des 20. Jahrhunderts größtenteils durch den modernen Main-Donau-Kanal überbaut. Nach eineinhalb Stunden waren wir in Dietfurt und gingen auch gleich zum Essen in den Gasthof „Stirzer“. Dann geht’s wieder zurück nach Riedenburg. Unterwegs kommen wir auch an Nachbildungen von Bauwerken aus der Eiszeit vorbei. Am späten Nachmittag waren wir, nach 40 km Radfahren, wieder am Campingplatz, wo uns Dieter mit einem kleinen Umtrunk (zu seinem Geburtstag) empfing. Als dann die Sonne verschwand und es frisch wurde, hoben wir die Runde auf.

12.09.2019, Donnerstag

Um 8:15 h ist es bewölkt, Außentemperatur +16°C, innen +23°C. Um 9:30 h Besprechung, was heute unternommen wird. Helga und Franz fahren zum Falkenhof Schloss Rosenburg; Rosi, Fritz, Willy, Berta und Siegi fahren mit dem Rad auf der rechten Seite entlang der Altmühl nach Essing. In Essing fahren wir über die Spannband-Holzbrücke von 189,91 m über den Main-Donau-Kanal. Beim „Schneider“, Hotel und Brauereigasthof, kehren wir zum Mittagessen ein. Gemütlich sitzen wir im Biergarten unter Kastanienbäumen und genießen das Essen. Es ist bewölkt und der Wind weht frisch. Nach einer guten Stunde machen wir uns wieder auf den Weg zurück nach Riedenburg. Vorbei an der Burg Prunn, die aus der Zeit um 1200 stammt. Hier fand der Geschichtsschreiber 1566 die viertälteste vollständige Handschrift des “Nibelungenliedes”. Sie befindet sich heute in der Bayerischen Staatsbibliothek in München. Nun kommt die Sonne erst am Nachmittag durch. Heute sind wir 20 km gefahren. Nun sitzen wir in unseren Stühlen und strecken alle vier von uns. Um 17:30 h Besprechung für morgen durch Siegi. Nach einer Stunde gehen alle wieder rein, da es sehr frisch geworden ist.

13.09.2019, Freitag
Heute, um 7:35 h, scheint die Sonne, wie schön!! Außentemperatur +20°C, innen +22°C. Um 9:30 h Abmarsch zur Bushaltestelle. Mit dem Bus um 10 h nach Kelheim, zum Archäologischen Museum und dann mit dem Schiff „Kelheim“ um 13 h auf der Donau über die Altmühl nach Riedenburg zurück. Inzwischen ist es bewölkt und etwas frisch. Auf dem Schiff haben wir zu Mittag gegessen (Würstl, Gulaschsuppe und Kaiserschmarrn) – recht viel mehr Auswahl war nicht gegeben. Dauer der Fahrt 2 Stunden. Um 14 h waren wir am Anleger in Riedenburg. In der Bäckerei Frank haben wir noch Brot und Kuchen gekauft. Am Marktplatz war eine Auto-Ausstellung, die wir auch noch besichtigten. Inzwischen ist es recht warm geworden und die Sonne strahlt. Dann sind wir zum Campingplatz zurück. Am späten  Nachmittag setzten wir uns alle zusammen, bei Kaffee und Kuchen, in die Mitte unseres Platzes. Um 19:30 h machten wir Schluss, denn es wurde wieder frisch.

14.09.2019, Samstag
8:00 h, die Sonne scheint, Außentemperatur +19°C, innen +23°C. Heute Nacht haben wir die Heizung nicht durchlaufen lassen, da es warm im Womo war. Franz zieht jeden Morgen um 7:30 h die Fahne auf. Um 9:30 h fahren Franz, Siegi und Berta zum Einkaufen, um – für das schon obligatorische Grillen, für heute Mittag Grillfleisch/Grillwurst und Kartoffeln zu kaufen. Ich habe mich bereit erklärt Kartoffelsalat zu machen. Um 12:45 h fangen wir zum Grillen an. Bei Fleisch, Würstl, Kartoffelsalat und diversen Getränken ließen wir es uns gut gehen. Anschließend das lästige Abwaschen schnell hinter uns bringen, dann machen wir noch ein Boccia-Turnier. Nach dem Turnier werden die Vorzelte abgebaut und die Markisen eingefahren sowie Teppiche zum Trocknen ausgelegt. Gegen 18 h treffen wir uns alle vor unserer Clubfahne; Willy verabschiedet uns und die Fahne wird eingeholt. Dann setzen wir uns noch bis um 19:30 h zusammen, denn es wird wieder frisch.

15.09.2019, Sonntag

8:00 h, die Sonne scheint, aber über der Altmühl ist Nebel. Außentemperatur +15°C, innen +21°C. Nach dem Frühstücken um 9 h, alles Zusammenräumen und gut verstauen zur Heim-/Weiterreise um 10:20 h. Es war wieder eine schöne, harmonische Ausfahrt.                             B.L.

19.-21.07.2019 Clubgrillen in Stallau

Bei der Ankunft am Freitag, 19.07.2019 um 11:15 h auf dem Campingplatz „Demmelhof“ in Stallau werden wir mit herrlichem Sonnenschein empfangen. Es ist sehr schwül, Außentemperatur +24°C, im Wohnmobil hat es bereits +29°C. Vor Ort waren bereits: Rosi und Fritz, Andrea und Toni, Christa und Manfred, Willy, Helga und Franz, Elfriede und Dieter. Nach uns (Berta und Siegi) kamen noch Beate und Manfred (heuer zum ersten Mal dabei), Doris und Johann, Resi und Sepp. Luise und Sepp  haben sich ein „Faß“ gemietet.

Der Badebereich des Sees wurde neu gestaltet, mehr Liegefläche, also grüne Wiese, ein Grillplatz mit gemauertem Grill sowie Tisch und Stühle und ein neuer, großer Steg mit einer großen Plattform. Um

14:30 h gibt es Kaffee und Kuchen von Luise, Rosemarie und Resi an der langen Tafel. Dann wird noch zum runden Geburtstag von Beate und Sepp M. gratuliert und daraufhin auch noch mit Sekt angestoßen. Ab 18:15 h gibt es Leberkäs’ und Faßlbier, gestiftet von Sepp und Beate. Gegen 22 h wird von den Meisten die Runde aufgehoben. Es ist inzwischen recht frisch geworden und es feuchtelt, Außentemperatur +20°C. Von Christa und Manfred verabschieden wir uns schon heute, denn sie fahren morgen schon weg.

20.07.2018, Samstag
Herrlicher Sonnenschein lässt den Tag freudestrahlend beginnen. Außentemperatur um 9 h  bereits +24°C, deshalb frühstücken wir im Freien. Anschließend Besprechung durch Willy wegen Tagesablauf. Etliche machen Vormittags noch einen Spaziergang. Siegi und ich würzen anschl. das Grillfleisch, daß es gut durchziehen kann. Nun ist es 11:30 h und die Spaziergänger kommen zurück. Luise und Sepp spendieren noch den übrig gebliebenen Leberkäs vom Vortag und jeder bekommt noch eine Scheibe zum Mittagessen. Um 15 h Kaffee und Kuchen und angeregte Unterhaltung bis um 16:30h. Dann gehe ich noch in den See um mich abzufrischen, aber das Wasser war sehr frisch. Nach ca. 20 Minuten reicht es und ich gehe wieder zurück. Nun kommt heftiger Wind auf und es sieht aus, als ob ein Gewitter kommt. Aber es hat sich schnell alles wieder beruhigt, so dass wir um 17 h zum Grillen anfangen können. Nach dem Essensplan von „Singern“ wurden alle Halsgrat, Wammerl, rote und weiße Bratwürste verteilt und nichts blieb übrig. Dazu gab es noch Semmeln sowie diverse Getränke. Andrea hat für Alle Eisbergsalat und Rosi Bohnensalat gemacht. Nach dem Essen hat sich Fritz noch im Namen aller bedankt und angeboten, die Grillplatte unter Anleitung von Franz sauber zu machen. Gegen 19 h war alles fertig und wir konnten zum gemütlichen Teil übergehen. Bis um 20:45 h, als plötzlich heftiger Wind aufkam. So trugen wir die Stühle und den Tisch zum Womo, wo sie gleich verstaut wurden und Siegi fuhr die Markise ein. Dann gingen wir wieder zu den anderen und setzten uns auf die Bierbank bis um 21:30h. Nun wurde es aber ziemlich frisch und der Großteil zog sich in die Womo’s zurück. Wir haben hier sehr schlechten bis gar keinen Internetempfang.

21.07.2019, Sonntag
Um 5 h früh fängt es heftig zu regnen an. Während des Frühstücks, das wir im Womo einnehmen, regnet es immer wieder. Dann um 10 h Verabschiedung bei Helga und Franz unter’m Vordach. Nachdem Allen eine „Gute Fahrt“ mit auf den Weg gegeben wurde, ist der Platz im Nu leer. Es sind nur noch Elfriede und Dieter sowie Helga und Franz am Platz. Gegen 10:45 h fahren wir (Berta und Siegi) noch zum Entsorgen und zum Bezahlen. Immer wieder heftige Schauer. Aber wenigsten 2 Tage hatten wir schönes Wetter und einen angenehmen Ausflug mit unseren Clubmitgliedern.           B.L.

20.-27.06.2019 Bad Griesbach

20.-27.06.2019 spontane Ausfahrt nach Bad Griesbach
Durch eine WhatsApp von Willy Anfang Juni wurden wir, Berta und Siegi, darüber informiert, dass Helga, Franz und Willy nach Bad Griesbach fahren, um ein paar Tage zu entspannen. Auch Rosemarie und Fritz hätten schon zugesagt. Am Clubabend wurde dann noch abgefragt, wer noch Interesse hätte. Es haben sich dann noch Resi und Sepp gemeldet.

Als wir, Berta und Siegi, am Freitag, 21.06.19 ankamen waren bereits Alle am Platz. Nun ging es gleich zur Begrüßung zu Rosi und Fritz, Resi und Sepp und Helga und Franz. Anschließend Kaffee und Kuchen bei Rosi und Fritz.

Am Abend in die Wirtschaft „Leibspeis“ am Platz und anschließend noch zu einem Absacker zu Rosi und Fritz bis ca. 22:45 h im Freien.

22.06.2019, Samstag
Es ist stark bewölkt, keine Sonne. Außentemperatur +20°C. Frühstücken im Womo.  Anschließend Spaziergang über den Natursee zum Kurzentrum und zur Therme. Mitgegangen sind: Siegi, Willy, Fritz, Rosi, Resi und Berta. Ein sehr schöner „Kurort“ mit vielen Hotels, kleinen Boutiquen und Cafe‘s. Nun weht etwas heftiger der Wind und es ist immer noch stark bewölkt.

Um 12:30 h waren wir wieder am Platz. Nach dem Mittagessen – kalte Küche – ins Bad am Platz mit Resi bis um 15 h. Dann etwas relaxen und anschl. zum Ratschen zu Helga und Franz.

Am Abend dann zur „Sonnwendfeier“ in die Tenne mit Musik. Nach dem Essen ging dann allmählich das Tanzen los, denn der Musiker brachte eine Superstimmung in den Raum. Um 21:30 h wurde noch ein kleines Sonnwendfeuer angezündet und beim Heimgehen sprang Franz alleine über‘s Feuer. Anschließend wollten alle noch in die „Hochstraße“ zu Berta und Siegi auf einen Absacker. Aber nachdem es ein paar Mal heftig gedonnert hat, gingen alle in ihre Behausungen. Um 22h fing es dann zu regnen an.

23.06.2019, Sonntag
Bis um 3:45 h hat es stark geregnet, deswegen sind wir erst um halbzehn aufgestanden. Und, oh Schreck, der Strom ist nicht da, weil der Nachbar Wasser in seiner Steckdose hatte. Nachdem das geklärt war,  konnte ich um 10 h endlich den Kaffee machen. Siegi sollte 4 Semmeln mitbringen, aber es waren nur noch 2 Stück da. Es hieß einen Tag zuvor, daß man für Sonntag nicht vorbestellen muß, da genügend Semmeln vorhanden sind; dem war aber nicht so. Dann haben wir zur Frühstück also unser Brot gegessen. Um halbzwölf bei Willy wegen Besprechung „Tagesablauf“ – also ab 17:30 h grillen (Schweinswürstl) bei Willy. Dann  bestelle ich im Hofladen für Dienstag 2 Forellen. Anschl. noch zum Abspülen und nun ist es inzwischen 14 h. Es ist stark bewölkt, Außentemperatur +22°C und es nieselt zwischendurch immer wieder. Für heute war eigentlich nur schlechtes Wetter angesagt. Es ist vorgesehen, daß wir uns bei Willy zusammensetzen. Also fangen wir gegen 16:15 h an, die Plane für Windschutz und Grill usw. zu Willy zu tragen. Es weht ein heftiger Wind. Aber wir können das Seitenteil nicht einziehen, da es nicht in die Teleskopstange paßt. Also entschließen wir uns, daß wir doch bei uns grillen (Schweinswürstl in der Semmel).

So ziehen wir die weiße Plane in die Kederschiene unserer Markise ein und spannen sie nach außen, ebenso das Seitenteil. Nun haben wir einen großen regen- und windgeschützten „Raum“. Eine rege Unterhaltung kommt zustande und es ist sehr lustig. Bei Bier, Prosecco, Wein, Limo und Wasser läßt es sich gut aushalten, auch bei kurzzeitigem Schauer, denn wir sitzen ja im Trockenen. Nach heftigem Mückenjagen mit unserem elektrischen Tennisschläger sitzen wir noch bis um 22:10h.

24.06.2019, Montag
Außentemperatur um 8:30 h +21°C. Nach dem Frühstücken gehen Siegi und Franz zum Angeln in der Rott. Rosi und Fritz verabschieden sich, denn sie fahren nach Hause. Ich räume noch die restlichen Hinterlassenschaften von gestern weg und verstaue sie im Wohnmobil. Gegen halbelf gehen dann alle noch ins Thermalbad am Platz bis um 12 h. Im Salzwasseraußenbecken machen Helga, Resi und ich bei der Wassergymnastik mit. Um 12:35 h kommen Franz und Siegi vom Angeln zurück, jedoch ohne Fisch. So gibt es Mittag eben nur Nudeln. Willy kommt zu uns und wir sitzen noch bis um 15:30 h zusammen. Am Abend gehen Helga, Franz, Resi, Sepp und Willy sind zum Essen ins Restaurant „Leibspeise“ am Platz. Gegen 20 h treffen wir uns alle bei Willy vorm Womo. Wir sitzen im Freien, aber den ganzen Tag wehte ein kühler Ostwind. Gegen 22 h heben wir die Runde auf.

25.06.2019, Dienstag
9 h: Es ist herrliches Wetter: die Sonne scheint, aber der Wind ist wieder kalt. Außentemperatur +23°C. Frühstücken bis um 9:45 h, dann pressiert schon wieder. Fahrräder aus der Garage holen, dann geräucherte Forellen um 10 h abholen und anschl. mit Siegi und Willy zu Trigema. Anschließend zum Hofladen um die Ecke. Hier kaufen wir Pressack, Leberwurst und Grammlschmalz und weiter geht’s nach Kapfham zum Brotkaufen in der Bäckerei. Um kurz vor zwölf waren wir wieder zurück, denn um 12:30 h ist Forellenessen mit Willy bei uns vor’m Womo angesagt. Wir sitzen unter dem großen Kirschbaum im Schatten und es weht ein angenehmer Wind. Bis um 14:30 h sitzen und ratschen wir, dann heben wir die Runde auf. Um 17 h ist Sektempfang in der Tenne. Der Besitzer, Herr Köck, informierte uns ausführlich über Aktivitäten am Campingplatz, Kuraufenthalt, neue Sauna, neue Premiumplätze mit frostsicheren Warmwassersäulen und vieles mehr. Ende der Veranstaltung um 17:30 h. Es ist sehr warm, Außentemperatur +28°C. Ab 20 h Treffpunkt bei Helga und Franz vorm Wohnwagen. An diesem Abend hatten wir nur ein Thema: Kaminkehrer, Feuerstättenbeschau, Kamine usw., alles drehte sich um den Kaminkehrer und um Heizungen. Gegen 22:30 h war dann Ende.

26.06.2019, Mittwoch
Heute fahren Resi und Sepp nach Hause, weil Resi die Hitze nicht verträgt. Wir frühstücken heute erstmals im Freien. Es ist herrliches Wetter, Außentemperatur +27°C. Ab 10 h gehen Willy und Helga ins Bad, ich gehe anschließend nach dem Frühstück. So, das war der Vormittag; ansonsten ist nichts geplant. Willy hat für 18 h einen Tisch im Restaurant bestellt. Es gibt jeden 2. Mittwoch bayerische Ripperl mit Kraut und Knödel. Also um 18 h in die Wirtschaft bis um 20 h. Anschl. noch zu Willy vor‘s Womo bis um 22 h. Es ist sehr warm im Womo +33°C, Außentemperatur +25°C. Wir nehmen noch einen Absacker dann gute Nacht.

27.06.2019, Donnerstag
Heute fahren Berta und Siegi heim. Also alles dingfest machen und um zehn Uhr verabschieden wir uns. Trotz vieler LKWs auf der B20 Richtung Landau an der Isar war es ein entspanntes fahren. Auch auf der Autobahn war es gut zu fahren. Willy, Helga und Franz blieben noch ein paar Tage länger.   B.L.

03.02.2017 Jahreshauptversammlung

Pünktlich um 19:05 h eröffnete Willy unsere Jahreshauptversammlung. Er stellte fest, dass die JHV mit der schriftlichen Einladung vom 09.12.2016 an alle Mitglieder ordnungsgemäß einberufen wurde.

22 Mitglieder kamen und alle waren stimmberechtigt.

 

Nachdem der Bericht des Vorstandes, der Jahresbericht der Schatzmeisterin und der Bericht der Kassenprüfer vorgelesen wurden, wurde einstimmig der Vorstand entlastet. Dann folgten die Berichte der Referenten.

 

Anschließend waren Neuwahlen. Franz Pletzer wurde als Wahlleiter bestimmt.

Als 1. Vorsitzender wurde Willy Mühlbauer-Füll wiedergewählt.

Als 2. Vorsitzender und Schriftführer wurde Siegfried Langer wiedergewählt.

Als 3. Vorsitzende und Kassier wurde Helga Pletzer wiedergewählt.

Als Kassenprüfer wurden Sepp Meininger und Beate Schneider wiedergewählt,

als Ersatz-Kassenprüfer wurde Rosemarie Korianski gewählt.

Als Internet- und Pressereferentin wurde Berta Langer wiedergewählt.

 

Die Posten des Kultur- und Sportreferenten sowie des Touristikreferenten entfielen, da sich niemand zur Verfügung stellte. Diese Aufgaben werden künftig vom Gesamtvorstand sowie den Mitgliedern übernommen.

 

Alle Personen wurden bei offener Wahl durch Handzeichen gewählt und nahmen die Wahl an.

 

Zum Abschluss bedankte sich Willy Mühlbauer-Füll bei allen Anwesenden für die rege Teilnahme an der JHV und am Clubgeschehen und beendete die JHV um 20:30 h.         B.L.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungen