Weiß-Blau München e.V.

30.11.2015 Christkindlmarkt in Ingolstadt

Pünktlich um 10:29 h fuhren wir vom Gleis 21 – in bewährter Weise mit dem Bayernticket – vom Münchner Hauptbahnhof ab. Wir, das sind die Familien: Blum, Köcknitz, Langer, Meininger, Mühlbauer-Füll, Pongratz sowie Rosi Korianski und Helga Pletzer.
Kaum dass der Zug abgefahren ist, gibt es auch schon wieder die wohlschmeckenden Butterbrez’n. Dazu gibt es noch ein Glas Sekt. In Petershausen, nach 20-minutiger Fahrt, steigen noch Fam. Wärmann und Manfred Zabieglo zu. Auch für sie haben wir noch Brez’n und Sekt übrig gelassen. Bei reger Unterhaltung verging die Fahrt wie im Flug, so dass wir bereits nach einer Stunde in Ingolstadt ankamen.

Mit dem Bus fuhren wir bis zum Rathausplatz, wo auch gleich der „Krippenweg“, die Wiege der Krippenkultur nördlich der Alpen, beginnt. Ab hier kommt auch Fam. Zitzmann dazu. Es sind Weihnachtskrippen verschiedener Zeitepochen und Stilrichtungen in verschiedenen Kirchen und in verschiedenen Schaufenstern zu bewundern.

So eine Krippen-Tour macht natürlich hungrig. Deshalb nahmen wir unser Mittagessen im Weissbräuhaus „zum Herrnbräu“ ein. Anschließend ging es auf den „Christkindlmarkt“. Viele sagen auch er sei einer der schönsten in ganz Bayern.

Bei leichtem Nieselwetter schlenderten wir über den Markt. Leider war wenig los, so dass auch keine rechte Weihnachtsstimmung aufkommen konnte. Die Hütten waren gut bestückt mit Weihnachtsschmuck aller Art. Auch Glühwein und Bratwürstchen dufteten herrlich.
Nun machten wir noch eine kleine Stadtbesichtigung und gingen dann zur Brezl’s Hüttengaudi „Am Paradeplatz“.

Hier kehrten wir ein, denn es war ziemlich frisch geworden. Es gab heißen Glühwein, Kinderpunsch mit und ohne Schuß, Bier usw. Christa reichte dazu ihre selbstgebackenen Plätzchen, von denen jeder gerne etliche nahm.
Um 18:34 h fuhren wir mit dem Regio wieder nach Hause.
Ein schöner Tag mit Einstimmung auf das Weihnachtsfest ging wieder zu Ende.
B.L.