Weiß-Blau München e.V.

27.01.2015 Winterwanderung rund um den Schliersee

 

Um 9:45 h trafen sich die Familien Blum, Mühlbauer-Füll, Langer, Meininger, Köcknitz, Pongratz und Helga Pletzer bei heftigem Schneetreiben am Gleis 34 im Münchner Hauptbahnhof. Mit dem Bayernticket in der Tasche fuhren wir pünktlich mit der BOB um 10:05 h Richtung Bayrischzell.

Während der Fahrt war eine lebhafte Unterhaltung zwischen den Teilnehmern im Gange. Nach etwa der 3. Haltestelle packte Helga die schon obligatorischen Butterbrez’n aus und verteilte sie an jeden. Natürlich haben die wieder vorzüglich geschmeckt.

Nach einer Stunde Fahrt kamen wir am Bahnhof in Schliersee an, wo uns viel Schnee erwartete. Tapfer marschierten alle bei trübem Wetter (es ist keine Sonne in Sicht) Richtung See, die Seestraße entlang. Nach ca.15 Min. Gehzeit setzte heftiger Graupelschauer ein, der sich im Gesicht wie kleine Nadelstiche anfühlte.

Trotzdem ließen wir uns nicht entmutigen und gingen weiter über Fischhausen und Freudenberg die überwiegend flache, mit ein paar kurzen leichten Steigungen, ca. 8 km lange Strecke nach Schliersee zurück. Mit Wanderstöcken ausgerüstet machte dieser Spaziergang richtig Spaß. Nach gut 3 Stunden kamen wir in Schliersee wieder an und gingen in das Gasthaus „Weihenstephaner“, wo bereits Plätze für uns reserviert waren.


Mit deftigem Schweinebraten oder vegetarischen Spinatknödeln wurden wir hervorragend gestärkt. Nach gut 2 Stunden verließen wir um 16:30 h das Lokal und besichtigten noch die St. Sixtuskirche im Ort.
Nach dieser strapaziösen Tour durften natürlich „Kaffee und Kuchen“ nicht fehlen. Deshalb kehrten wir noch im „Cafe Mesner“ ein, wo uns köstliche Kuchen und heißer Kaffee serviert wurden.


Um 17:59 h fuhren wir mit der BOB gemütlich wieder zurück nach München.
Fazit: man kann auch bei schlechtem Wetter etwas unternehmen – und ich muss sagen: wir alle hatten mächtig Spaß!!                                                                                                   B.L.