Weiß-Blau München e.V.

22.02.-01.03.2015 Winterausfahrt nach Waidring

Als Siegi und Berta am Montag, 23.02.2015 gegen 9:00 h auf dem Campingplatz „Steinplatte“ ankamen, waren  Hannelore und Willy, Gundl und Klaus, Helga und Franz sowie Christa und Manfred schon – seit Donnerstag – da. Inzwischen ist die Sonne durchgekommen und der Nebel, den wir während der Fahrt hatten, ist weg. Wir haben dann unser Vorzelt aufgebaut und das Womo winter-tauglich gemacht. Gegen Mittag sind Hannelore, Willy, Helga und Franz zum Langlaufen gegangen bei herrlich warmem Sonnenschein. Nach dem Mittagessen haben wir uns gesonnt, denn um 15:00 h sind wir alle zum Stockschießen auf den See gegangen, der eine dicke Eisschicht hatte. Nach 2 Stunden haben wir aufgehört, denn es ist sehr wolkig und kalt geworden. Um ca.18:00 h fängt es auch schon an, leicht zu regnen (wie in der Wettervorhersage). Und am Abend sind alle in ihren „Wohnungen“ geblieben.

Dienstag, 24.02.15
Nach dem Frühstück werden allgemeine „Hausarbeiten“ verrichtet, wie Geschirr abwaschen, Ver- und Entsorgen. Es ist stark bewölkt. Trotzdem gehen Christa, Gundl, Hannelore und Berta zu Fuß in den Ort. Im „Café Schmid“ haben wir uns Apfel- und Millirahmstrudel für nachmittags zum Kaffee mitgenommen. Es schneit inzwischen recht nass. Nach zwei Stunden waren wir wieder am Platz. Nach dem Kaffeetrinken haben Siegi, Manfred und Christa bei uns im Womo das Programm von Kötzting durchgesprochen. Am Abend wieder ins Camping-restaurant, denn heute ist “Pizzatag”. Diverse köstliche Pizze zum Einheitspreis. Um 21:30 h, nach gutem Essen und gemütlicher Unterhaltung, sind wir alle in unsere Behausungen gegangen.
Mittwoch, 25.02.15
Es regnet/schneit nicht mehr, aber es ist sehr dunstig. Nach dem Frühstück werden kleine Arbeiten im Womo erledigt (wie jeden Tag das Übliche). Um 10:30 h Treffen mit allen Clubmitgliedern und Besprechung, was für den heutigen Tag geplant ist. Mühlbauer, Pongratz und Langer machen einen Spaziergang in den Ort. Um ca. halb eins waren wir wieder am Platz; dann Mittagessen und um 14:45 h Treffen wir uns wieder am See. Dann bei abwechselnd leichtem bis starkem Schneefall Stockschießen mit Fam. Mühlbauer, Pongratz, Langer, Franz und einem Gast (Schorsch aus Nürnberg). Nach eineinhalb Stunden hörten wir wieder auf, da es schon ziemlich kalt war und die Anoraks schon sehr nass. Heute Abend bleiben wir daheim, denn um 18:30 h wird der „Starkbieranstich auf’m Nockherberg“ im Fernsehen übertragen.

Donnerstag, 26.02.15
Die Sonne weckt uns heute mit ihren warmen Strahlen. Um 10:30 h Langlaufen bis nach Strub und wieder zurück, das sind ca. 7,2 km. Die letzten 2 km hat dann die Sonne schon ihre ganze Kraft gezeigt. Nach Ankunft am Platz gleich zum Duschen, denn anschl. gibt es Schweins-würstl vom Grill in der Semmel, dazu haben wir noch 5 l Bier und diverse Getränke. Um ca.15:00 h Beklebung unseres Womo’s. Willy hat eine Ansprache gehalten und im Namen aller Teilnehmer uns alles Gute und eine unfallfreie Fahrt gewünscht und natürlich mit Sekt angestoßen. Inzwischen hat es sich wieder zugezogen und es wurde frisch. Aber wir ließen es uns auch heute nicht nehmen, trotzdem noch zwei Stunden Eisstock zu schießen. Anschließend sind Siegi und Berta sind noch zum Abspülen gegangen, um die Reste der Feier zu beseitigen. Gegen halb Acht treffen wir uns alle bei Helga und Franz im Appartement. Es war ein sehr gemütlicher Abend mit Anekdoten aus vergangener Zeit, erzählt von Manfred und Franz. Um 22:00 h war dann Zapfenstreich und alle sind heimgegangen. Die frische, kalte Luft hat richtig gut getan.

Freitag, 27.02.15
Frühstücken, dann um 10:00 h Langlaufen bei herrlichem Sonnenschein und strahlend blauem Himmel bis Strub. Beim Zurücklaufen, kleine Pause in der Nähe der Brücke auf einer Bank. Dann treffen auch noch Fam. Mühlbauer und Köcknitz ein. Ich mache noch ein Foto und wir laufen wieder los. Diese Loipe ist gut gespurt und der Einstieg fängt gleich hinter dem Campingplatz an. Um 13:00 h gibt es Glühwein (Rotwein von Gundl und Hannelore, Weißwein von Helga, Orangensaft von Berta und Gewürze von Christa) und Lebkuchen, die noch von Weihnachten übrig sind. Gemütliches Beisammensitzen im Freien bei warmem Sonnenschein bis um ca.15:00 h. Dann noch 2 Stunden Stockschießen. Um 17:30 h zum Essen ins Camperstüberl – heute ist Fischtag -. Alle Speisen haben wieder sehr gut geschmeckt. Nach gut zwei Stunden sind wir alle nach Hause gegangen.

Samstag, 28.02.15
Es hat ca.10 cm in der Nacht geschneit; es schneit immer noch leicht und es ist bewölkt. Eigentlich wollten wir heute Schneeschuhwandern, aber wir haben es dann auf morgen verschoben, da schöneres Wetter angesagt wurde. Um 9:30 h verabschieden wir Helga und Franz und gehen anschl. zum Einkaufen. Im Supermarkt treffen wir noch Manfred und beim Heimgehen Hannelore und Willy. Dann Mittagessen und anschließend relaxen. Inzwischen ist die Sonne durchgekommen und es erstrahlt ein weißblauer Himmel. Heute bleiben alle am Abend zu Hause.
Sonntag, 01.03.15
Um 7:30 h klingelt der Wecker. Es ist bewölkt. Dann frühstücken und aufräumen. Um 9:30 h verabschieden wir Fam. Mühlbauer. Anschl. gehen die Familien Köcknitz, Pongratz und Langer zum Schneeschuhwandern. Mit dem Skibus fahren wir um 10:00 h vom Cpl. weg. Anschl. ins Sportgeschäft, um uns die Schneeschuhe abzuholen. Um 10:45 h in die Piste hinter dem Kinderskilift eingestiegen, dann Richtung Weißbachschlucht durch den Wald. Das war keine so gute Idee, denn hier war der Waldweg schneefrei, so dass nur die Wurzeln und die blanken Steine herausschauten. Wir sind dann Richtung „Pillerseestraße“ wieder abgestiegen, so dass wir am Parkplatz Weißbach herausgekommen sind. Hier machten wir erst einmal Brotzeit. Es war inzwischen 11:45 h. Nach einer halben Stunde sind wir weitergegangen Richtung Weißbachschlucht bis zur Abzweigung “Gasthaus Oberweißbach”/Talsenalm. Nach einer kurzen Verschnaufpause drehen wir wieder um – es ist 13:10 h – und gehen den Achenweg am Bach entlang zurück nach Waidring – in 40 Minuten -. An der Haltestelle “Brantnersäge” steigen wir in den Bus, denn es hat angefangen zu regnen, und fahren 1 Station bis zur Haltestelle “Gemeindeamt”. Nachdem wir die Schneeschuhe erst um 15:00 h zurückgeben können, gehen wir noch ins „Café Schmid“ bis um 14:55 h. Es regnet immer wieder zwischendurch. Um 15:30 h nehmen wir dann wieder den Bus und fahren bis zum Campingplatz. Einmal kurz langlegen im Womo, denn um 17:30 h ist schon wieder Abendessen im Camperstüberl angesagt. Heute ist Schnitzeltag. Vom panierten Schnitzel über Lauchrahmschnitzel mit Gemüse und Mandelbällchen bis zum Hexenschnitzel (sehr scharf) ist für jeden etwas dabei. Kurz vor 20 h gehen wir alle in unsere Womo’s, denn heute war ein anstrengender Tag.

Montag, 02.03.15
Um 8:00 h aus dem Fenster geschaut, es regnet ununterbrochen. Wir haben uns entschieden, dass wir heute schon heimfahren, da es morgen und die ganze Woche auch schlechtes Wetter geben soll. Um 9:00 h sind wir mit frühstücken fertig und fangen dann gleich an, abzubauen. Fam. Pongratz und Köcknitz fahren auch heute. Um 10:45 h sind wir an der Anmeldung beim Bezahlen. Es regnet immer noch. Vom Irschenberg bis Holzkirchen Schneeregen; erst ab „Haar“ hört der Schnee/Regen auf.
Trotzdem war es wieder eine schöne Woche, jedoch zu kurz. Danke an jeden Einzelnen, der diese Ausfahrt wieder ein unvergessliches Erlebnis werden ließ.                                     B.L.