Weiß-Blau München e.V.

16.-25.09.2018 Elsass

16.09.2018, Sonntag

Als Berta und Siegi um 11:50 h in Kehl am Campingplatz ankamen, hatten sich bereits die Familien Pongratz, Pletzer, Mühlbauer, Gnädig, Korianski, und Wärmann häuslich eingerichtet. Die Sonne scheint und es ist angenehm warm bei +21°C. Nachdem wir die begrüßt haben, die am  Platz waren, gibt es Mittagessen. Inzwischen sind auch Fam. Korianski und Mühlbauer von einer kleinen Radtour zurück. Manfred gibt uns das Straßenbahnticket für Straßburg, das ab Abstempelung 24h gültig ist. Ab 15:30 h gibt es eine lange Tafel mit Kaffee und Kuchen und diversen anderen Getränken. Willy gibt noch einige Informationen für morgen und dann werden noch alle herzlichst begrüßt. Nach Auflösung der Kaffee-Tafel werden kleinere Arbeiten verrichtet, bis wir uns um 18 h wieder an der „langen Tafel“ treffen. Jeder bringt sein Abendessen mit. Es wird über den morgigen Tag geredet und über dies und das. Um 20:30 h ist es bereits dunkel und es werden Teelichte auf die Tische gestellt. So um 21:30 h brechen wir dann unsere Runde ab, denn es wird frisch und die Tische sind bereits mit Feuchtigkeit beschlagen.

17.09.2018, Montag

Die Nacht war sehr ruhig. Um 7:30 h Außentemperatur +14°C, jedoch die Sonne scheint. Um 9 h Abmarsch zur Rezeption. 1Taxi für 25 Personen kommt pünktlich, das wir am Vortag bereits gebucht hatten. Es fährt uns, 14 Personen, zum Bahnhof (ca. 1,5 km) nach Kehl. Von hier fahren wir mit der Tram „D“ (grün) nach Straßburg bis zur Haltestelle „Grande Rue“. Wir gehen zum 1000-jährigen Münster „Notre Dame“ (unserer Lieben Frau). Die Orgel stammt von Andreas Silbermann und wird im Volksmund „Schwalbennest“ genannt. Die 18 m hohe astronomische Uhr ist ein Meisterwerk der Uhrmacherkunst. Leider war sie eingerüstet, da sie gerade restauriert wurde. Manfred und Christa gehen indes in die Info und bestellen für uns eine große Fahrt mit dem Schiff für 1 1/2 Stunden für 13€/Person. Pünktlich um 11 h fahren wir ab. Wir schippern auf der Ill vorbei an prächtigen Bauten bis zum Europaviertel und wieder zurück. Anschließend gehen wir zum Restaurant „Pfifferbriader“, wo Plätze reserviert sind. Wir sitzen im 1.Stock. Wir essen natürlich Flammkuchen, die meisten traditionell, einige mit Apfel und Calvados. Um 14:30 h gehen wir dann in die Altstadt von Straßburg. Immer schön am Wasser entlang. Mit der Tram „D“ fahren wir um 15:30 h wieder zurück zum Bahnhof nach Kehl. In einem italienischen Eiscafé lassen wir uns noch zu Eis, Eiskaffee und Kaffee hinreißen. Dann gehen wir auf dem Rheindamm zurück zum Campingplatz. Nach 20 Minuten sind wir am Womo und es ist 17 h. Heute sind wir 6,5 km zu Fuß gegangen. Gegen 19:30 h setzen wir uns noch für ca. 2 Stunden zu Helga und Franz. Heute feuchtelt es nicht so und es ist auch nicht so kalt wie gestern.

18.09.2018, Dienstag

7 h aufstehen, Frühstück machen, um 8 h wird der Strom abgestellt. Innentemperatur +19°C, außen +15°C. Noch schnell zum Entsorgen und um 9:20 h Abfahrt. Willy und Hannelore fahren mit uns, alle anderen sind schon vorausgefahren. In Turckheim am Campingplatz „Le Medieval“ angekommen um 11 h. Nach der Anmeldung öffnet sich die Schranke und wir können auf  den Platz fahren. Nachdem wir uns eingerichtet haben gibt es Mittagessen. Es ist sehr warm, die Sonne brennt unermüdlich herunter, außen +27°C, innen +32°C. Willy, Hannelore, Sepp, Resi, Manfred, Christa, Fritz und Rosemarie gehen zum Essen. Es fängt leicht zu tröpfeln an. An der Rezeption holen wir ein paar Preislisten und den Code für WLAN, das hier im Preis inbegriffen ist. Um 14:30 h kommen die Essengeher wieder zurück und Christa sagt, daß es um 15:30 h Zwetschgendatschi bei „Irmgard und Walter“ aus Aschaffenburg gibt. Siegi und Berta sind die Ersten vom Club, die da sind. So nach und nach treffen dann alle ein. Plötzlich kommt ein Gewitter auf und es regnet heftig bis um 16:35 h. Dann läßt es etwas nach und alle gehen in ihre Womo’s. Aber es hört nicht auf und es regnet mal mehr mal weniger weiter. Für heute Abend wäre Folklore in Colmar angesagt, aber wegen Regen fällt es für uns alle aus. Manfred und Franz holen aus der Kooperative 5 Liter „jungen Wein“ (Federweißer), den Fam. Pletzer bezahlt und den wir dann im Aufenthaltsraum trinken.

19.09.2018, Mittwoch

Besprechung vor Willys Womo wegen Besichtigung einer Käserei in Gunsbach. Abfahrt mit dem Linienbus um 11:38 h. Siegi und Berta fuhren mit dem E-Bike später Richtung Munster. Auf der D10 kamen wir in Gunsbach an der Käserei um 13h an. Wir wußten jedoch nicht, ob das die richtige Käserei war. Wir gingen hinein und sahen bereits alle Clubmitglieder im Restaurant beim Mittagessen sitzen. Alle waren verwundert, als sie uns sahen. Wir setzten uns zu Ihnen an den Tisch um etwas zu trinken. Dann kauften wir noch den berühmten „Munster Käse“. Um 14 h verabschiedeten wir uns wieder, um weiter nach Munster zu fahren. Hier gingen wir die Hauptstraße entlang. Aber außer einer Ruine des ehemaligen Benediktinerklosters und dem Renaissance-Rathaus gibt es in Munster nicht viel zu sehen. Deshalb fuhren Siegi und Berta um 16h wieder zurück nach Turckheim. Heute war es ganz schön warm. Gegen 17 h waren etliche Mitglieder wieder zurück. 8 Personen wollten nicht so lange warten, bis der Bus um 17:28 h zurückfuhr. Deshalb nahmen sie sich ein Taxi. Hannelore erstattete Bericht bei Siegi, wie die Führung in der Käserei war. Fam. Gnädig, Pongratz und Wärmann sind mit dem Bus um 17:28 h zurückgefahren. Um 19:30 h treffen wir uns wieder alle im Aufenthaltsraum. Guiguite und Georges (Cousine mit Ehemann aus Colmar von Manfred) kommen auch und bringen 5 l jungen Wein mit, den Fam. Korianski bezahlt. Guiguite bringt Guglhupf mit Mandeln mit, der gut zum Federweißen passt. Eine rege Unterhaltung kommt schnell in Gang. So vergeht die Zeit viel zu schnell bis wir um 21:50 h die Runde aufheben.

20.09.2018 Donnerstag

Außentemperatur +15°C um 8 h. Die Sonne scheint. Manfred ist unser Brotlieferant und bringt 1 Baguette. Nach dem Frühstücken  zum Einkaufen in den nahegelegenen Supermarkt. Dann „frei“ bis um 14 h.  Anschl. machen wir eine Rundreise mit den 4 PKW‘s nach 3 Ähren (= Wallfahrtskirche) über verschiedene Weindörfer nach Kaysersburg. Hier gehen wir die Promenadenstraße entlang und nehmen im „IMAGINE KB“ auf der Terrasse Platz. Willy, Hannelore, Siegi und Berta nehmen an einem 4er-Tisch Platz. 2 Cappuccino und 1 Blaubeerkuchen kosten 11,60 €. Der Kuchen 5€. Hannelore hatte noch nicht einmal fertig gegessen, als uns der Ober auch gleich abkassierte und die leeren Teller und Tassen mitnahm. So etwas Unhöfliches. An den anderen Tischen wurde das Bier im Glas so serviert, dass es überschwappte.

Um 16:35 h fahren wir wieder zurück zum Campingplatz. Ab 19:30 h dann wieder in den Aufenthaltsraum. Heute werden unterschiedliche Getränke genossen; Bier, Rotwein, junger Wein, Mineralwasser oder etwas anderes. Es ist ziemlich schwül in dem Raum, so dass wir die Türe öffnen. Es findet wieder eine rege Unterhaltung statt. Um 21:30 h Aufbruch zum Heimgehen. Es weht ein angenehmer Wind. Außentemperatur +21°.

 

21.09.2018, Freitag

8:15h: es ist bewölkt, Außentemperatur  +19°C. Nachdem Frühstück gehen wir zum Markt nach Turckheim. Wir erkunden Turckheim (eine französische Gemeinde mit ca. 3800 Einwohnern im Departement Haut-Rhin in der Region Grand Est) und kommen nun zum Marktplatz, wo einige Stände aufgebaut sind. Haushaltsartikeln von A bis Z, Käse, Fleisch und Wurst, Gemüse und Obst, Brot und Gebäck sowie eine Hendlbraterei ist alles erhältlich. Wir kaufen Gebäck, Ziegenkäse, Bergkäse und Butter und um 11:30h ein Brathendl zum Mittagessen. Wir gehen auch gleich heim, damit wir es noch warm essen können. Es weht ein heftiger Wind und für Nachmittag ist sogar Regen angekündigt. Um 18:15 h gehen wir zum Bus, der uns zur Weinprobe zum Weingut „Mullenbach“ in Niedermorschwihr bringt. Vom trockenen bis zum lieblichen Weißwein konnten wir alles probieren. Zwischendurch gab es einen kleinen Imbiss, den wir selbst mitgebracht haben. Um 21:30 h wurde ein Taxi bestellt, das 3x hin- und herfuhr und uns alle zum Campingplatz brachte. Guiguite und Georges haben die restlichen 3 Personen heimgebracht. Es war ein unterhaltsamer Abend.

22.09.2018, Samstag

8h: es ist bewölkt, Außentemperatur +14°C. Manfred hat wieder frisches Baguette besorgt. Heute ziehen wir uns etwas wärmer an. Um 9:15 h Abmarsch zum Bahnhof, denn wir fahren um 10:06 h mit dem Zug nach Colmar. Georges holt uns vom Bahnhof, Haltestelle St. Joseph, ab. Wir schlendern über den Wochenmarkt und sind anschl. bei Guiguit und Georges zu einem Aperitif eingeladen. War sehr schön. Anschließend gehen wir zu Fuß, ca. 10 Minuten, nach Colmar. Ein kleiner Rundgang, dann um 13h zum Essen in das „Le Flamm‘s“ in der 4, rue des Serruriers, 68000 Colmar. Nach sehr gutem Essen verließen wir nach ca. zweieinhalb Stunden wieder das Lokal. Es ist herrlicher Sonnenschein und noch sehr warm. Wir gehen fast alle zur Bushaltestelle der Linie 8, die nach Turckheim fährt, 29 Minuten. Einige bleiben noch in Colmar (Rosemarie, Fritz, Helga, Franz, Walter und Irmgard). Um 16:55 h sind wir wieder am Campingplatz. Heute sind wir 5 km gegangen. Um 19:30 h wieder unser obligatorisches Treffen im Aufenthaltsraum. Guiguite und Georges, Monic mit Mann und Tochter) kommen auch. Manfred hat wieder 5 Liter „jungen Wein“ gekauft, den Siegi und Berta bezahlen. Witze haben Rosi, Franz und Manfred erzählt, worüber wir sehr lachen konnten. Um 22 h verabschiedeten sich alle und wir gingen in unsere Behausungen. Es war ein sehr schöner Abend.

23.09.2018, Sonntag in Turckheim

8h: heftige Windböen. Außentemperatur +20°C, es ist stark bewölkt. Rosi und Fritz  verabschieden sich um halb neun. Um halb elf gehen Christa, Manfred, Hannelore, Willy, Siegi und Berta zur Kooperative. Manfred und Willy probieren und kaufen Wein,  Berta kauft 12 Flaschen Traubenkernöl. Mittags sind wir wieder am Womo. Es weht ein stürmischer Wind, aber die Sonne scheint, nun zeigt das Thermometer  +24°C. Mittagessen daheim und anschl. etwas relaxen. Zur Kaffeezeit zusammensitzen bei Mühlbauer’s vorm Womo. Es fängt immer etwas zu tröpfeln an und hört gleich wieder auf. Es wird über dies und jenes diskutiert unter anderem auch über Singern zum Abcampen. Lt. Resi und Sepp bleibt alles beim Alten und auch das Essen. Nach 2 Stunden heben wir die Tafel auf, denn es kommen immer wieder heftige Windböen. Heute Abend bleiben wir dann alle daheim. Um ca. 19:30 h Gewitter und Regen.

24.09.2018, Montag

Heute Morgen haben wir die Heizung eingeschaltet. Außentemperatur +17°C. Frühstücken bis um 9:30 h. Manfred klopft an der Tür und sagt, dass Willy eine Besprechung um 10 h abhalten will. Ansonsten Vormittag zur freien Verfügung. Um 13 h fahren wir im Auto von Georges nach Riquewihr. Mit dem „Bähnle“ machen wir eine Rundfahrt durch die Weinberge und anschl. durch den Ort. Dann fahren wir weiter nach Ribeauville, wo wir eine Schau-Schokoladenherstellung besichtigten und auch gleich im Laden welche kaufen. Anschl. ging’s wieder zurück zum Campingplatz, wo wir um 16:30h eintrafen. Um 17:30 h holt Siegi mit Manfred den Wein vom Weingut Mullenbach ab. Um 19:30 h treffen wir uns wieder alle im Aufenthaltsraum. Guiguite und Georges kommen auch um 20:30h. Wir trinken eine Flasche Rotwein, den Manfred vom Weingut Mullenbach geschenkt bekam und eine Flasche, die Georges mitgebracht hat. Willy hält noch eine Rede zur Verabschiedung und bedankt sich bei Guiguite und Georges für die aufopfernde Betreuung. Auch Guiguite und Georges fanden unser Zusammentreffen sehr erfreulich. Um 22:15 h verabschieden wir uns alle. Es war ein sehr schöner Abend.

25.09.2018, Dienstag

7:30 h: Außentemperatur +12°C. Die Sonne scheint und es ist sehr ruhig am Platz. Wir haben die ganze Nacht die Heizung durchlaufen lassen. Manfred bringt ein großes Baguette. Frühstücken bis um 8:30 h. Dann alles zusammenräumen und zum Entsorgen fahren, denn es geht Richtung Heimat. Abfahrt um 9:15h. Es war wieder einmal eine sehr gut organisierte und schöne Ausfahrt.                  B.L.

 

 

 

 

 

Veranstaltungen